Dieser Kalender funktioniert auf der Basis selbständiger Eintragungen von Veranstalter*innen und Akteur*innen und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Tragen Sie Ihre Veranstaltung hier ein.

 

Informationen zur Veranstaltung

  • Mi
    14
    Feb
    2018

    HÖCHSTENS ERSCHWEIGEN - ABER WAS?

    20:00

    Acker Stadt Palast, Ackerstr. 169/170, 10115 Berlin-Mitte

    Maria Lucchese: Künstlerin, Performerin, Multi-Instrumentalistin aus Italien/Berlin.
    Giovanni Battista Caputo: Wissenschaftler und Künstler (Giò Kaptra), Universität Urbino.
    Matthias Bauer: Kontrabassist, Stimm-Performer und Komponist aus Berlin.
    Iris Sputh: Tänzerin, Performerin und Choreografin aus Berlin.
    Lutz Glandien: Komponist und Video¬Künstler aus Berlin.

    Viele Sätze im Tractatus Logico-Philosophicus von Wittgenstein können in Musik, Dichtung, Tanz und bildender Kunst übersetzt werden. Einen berühmten Satz Wittgensteins paraphrasierend sagen wir: Künstlerische Leistung kann zeigen, was Philosophie unfähig ist, zu erzählen.

    Der Abend präsentiert sich in drei Teilen und fokussiert sich auf Sprache und den Unterschied zwischen sagen/zeigen nach Wittgenstein’s These. Was wäre in der Tat die Sprache eines Außerirdischen? Unverständliche Silben, (aus syntaktisch logischer Sicht), die tatsächlich nichts aussagen. Aber wer zuhört, hat das Gefühl, dass diese außerirdische Sprache etwas bedeutet
    oder etwas vermittelt.

    Die symbolische Sprache definiert eine Welt der möglichen Tatsachen. Es entsteht ein Spiel mit Möglichkeiten und Deutungen von Sprache unterschiedlicher Quelle und Syntax unter Verwendung von Symbolen von Gio Kaptra.