Dieser Kalender funktioniert auf der Basis selbständiger Eintragungen von Veranstalter*innen und Akteur*innen und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Tragen Sie Ihre Veranstaltung hier ein.

 

Informationen zur Veranstaltung

  • Sa
    03
    Dez
    2016

    Die große Koalition

    20:00

    Radialsystem, Holzmarktstr. 33, Mitte

    Eine außerparlamentarische Oper von Novoflot

    Während die Parlamente der ersten Welt sich fortwährend als Kommunikatoren kapitalistischer Interessen inszenieren, wagt die Berliner Opernkompanie Novoflot ein geradezu barockes Bündnis: In Koalition mit dem Klarinettisten Claudio Puntin, den Instrumentalisten des „Lamento-Project“ sowie internationalen Vokal-, Bewegungs- und Beleuchtungsspezialisten entwickelt Novoflot die erste außerparlamentarische Oper der Weltgeschichte und beschleunigt die Zukunft derselben absichtsvoll mit der Musik Johann Sebastian Bachs.

    Seit der Gründung 2002 machte die freie Berliner Opernkompanie Novoflot zunächst mit den Inszenierungen von Ernst Kreneks „Glockenturm“ und Tommaso Traettas „Antigone“ auf sich aufmerksam. Mit der Opernsaga „Kommander Kobayashi“ entwickelte sie ein Format, in dem neue Produktionswege und Konzepte für die zeitgenössische Oper gesucht und getestet wurden: Verschiedene internationale Komponisten schrieben insgesamt zehn Opern, die in drei Staffeln zwischen 2005 und 2007 an verschiedenen Spielorten uraufgeführt wurden. Zwischen 2008 und 2011 arbeitete Novoflot unter dem Titel „Was wir fühlen“ an einer Reihe zu den Affekten in der Oper. Im RADIALSYSTEM V entstand im Dezember 2009 eine szenische Aufführung von Bachs „Weihnachtsoratorium“, die Albrecht Thiemann in der Opernwelt als Uraufführung des Jahres nominierte. Im Dezember 2011 folgte die Operette „Pariser Leben“, 2013 wurde „Das Schloss“ nach Franz Kafka und in Koproduktion mit dem Hamburger Bahnhof, der Akademie der Künste, der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und RADIALSYSTEM V die futuristische Oper „Der Sieg über die Sonne“ uraufgeführt. Im Mai wurde Novoflot von der Jury des Fonds Darstellende Künste mit dem George Tabori Preis 2014 ausgezeichnet.

    Regie    Sven Holm
    Musikalische Leitung    Vicente Larranaga
    Bühne    Elisa Limberg
    Kostüme    Sara Kittelmann
    Dramaturgie    Malte Ubenauf und Krischa Hasselbach
    Produktionsleitung    Dörte Wolter
    Lamento Project    Catherine Aglibut, Claudio Puntin, Christian Gerber und Annette Rheinfurth
    Mit    Yuka Yanagihara, Robi Koller, Varia Sjöström u.a.