Dieser Kalender funktioniert auf der Basis selbständiger Eintragungen von Veranstalter*innen und Akteur*innen und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Tragen Sie Ihre Veranstaltung hier ein.

 

Informationen zur Veranstaltung

  • Do
    16
    Mrz
    2017

    Hauen und Stechen: Die Todesqualle oder wer flüstert, der lügt

    19:30 und 21:30

    Sophiensaele, Kantine, Sophienstr. 18, Berlin-Mitte

    DIE TODESQUALLE ODER WER FLÜSTERT, DER LÜGT

    TURANDOT – ZWEITE STUDIE NACH GIACOMO PUCCINI

    Auch für den vertriebenen Prinzen Calaf war 2016 ein schlimmes Jahr. Verführt von der Schönheit der grausamen Prinzessin Turandot stellt er sich ihrer schrecklichen Prüfung:  Turandots drei Rätsel konnte bis jetzt noch niemand lösen und alle ihrer Buhler fanden den Tod. Inmitten der rollenden Köpfe taumelt China zwischen Blutgier und Mitleid und auch für Calaf sind die Messer schon geschliffen.

    Doch diesmal kommt alles anders. Mit seinem äußersten Wagnis blickt der Prinz einmal zu tief in den Brunnen der Welt, in das Labyrinth der Rätsel. Und plötzlich geht es nicht mehr um Leben und Tod, sondern um die Möglichkeit, die Karten neu zu mischen, die Ordnung des Schreckens für immer zu durchbrechen. Dieses Labyrinth lässt sich nicht allein, sondern nur im Duell durchschreiten, in einem bitteren und erotischen Kampf. 

    Das Musiktheaterkollektiv HAUEN•UND•STECHEN wagt sich mit der zweiten von drei Turandot-Studien noch etwas weiter vor in die Matrix der Rätsel und öffnet die Tore zu den größten Geheimnissen. Hier hält niemand mehr ein liberales Nickerchen: Nessun dorma!

    Das Musiktheaterkollektiv HAUEN•UND•STECHEN – ehem. LWOWSKI• KRONFOTH• MUSIKTHEATERKOLLEKTIV – wurde von den Musiktheaterregisseurinnen Franziska Kronfoth und Julia Lwowski und dem Fotografen und Galeristen Thilo Mössner gegründet. Seit 2012 arbeiten sie künstlerisch und strategisch zusammen. Kronfoth und Lwowski studierten Opernregie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und streben ein grenz- und genreübergreifendes Musiktheater an. Sie entwickelten Arbeiten für HAU Hebbel am Ufer, Ballhaus Ost, Akademie der Künste, Münchner Schwere Reiter und die Staatsoper Hamburg. Häufig arbeitet HAUEN UND STECHEN ortsspezifisch. In den Sophiensælen zeigten sie zuletzt Die Herzen des Oktopus bei Männer in Garagen und Lulu/Nana (2014/15).

    VON UND MIT Musiktheaterkollektiv HAUEN•UND•STECHEN

    Eine Produktion des Musiktheaterkollektivs HAUEN•UND•STECHEN in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.