Dieser Kalender funktioniert auf der Basis selbständiger Eintragungen von Veranstalter*innen und Akteur*innen und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Tragen Sie Ihre Veranstaltung hier ein.

 

Informationen zur Veranstaltung

Kommend | Archiv: 2018 2017 2016
  • So
    17
    Jun
    2018

    Ensemble KNM Berlin: Memory Space III

    20:00

    Radialsystem V, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin

    In Memory Space III kartographiert das Ensemble KNM Berlin musikalische und kulturelle Traditionen aus verschiedenen Welten. Der dritte Teil widmet sich der südindischen Metropole Chennai. Mit seiner „gamaka box“ hat der aus Chennai stammende Komponist und Sänger Ramesh Vinayakam das erste umfassende Notationssystem für die klassische Musik Südindiens entwickelt - ein Traditionsbruch, der eine jahrhundertealte orale Musikkultur mit tiefgreifenden Fragen konfrontiert. Memory Space III begibt sich in den neu zu verhandelnden Begegnungsraum zwischen oralen und schriftbasierten Kulturen, Tradition und Moderne, und lädt ein, Klänge aus den Metropolen Berlin und Chennai zu erleben. Viertelstündlich stattfindende Audiomassagen, individuelle Mini-Konzerte für 7 Performer und jeweils 7 Zuhörer, eröffnen einen Hör- und Innenraum von außergewöhnlicher Intimität. Nahe an den Ohren, jedoch ohne den Zuhörer zu berühren, werden feinste Klänge mit pflanzlichem Material aus Indien und Deutschland erzeugt. In einer Klangausstellung laden Hörstationen dazu ein, naturnahen oder urbanen Aufnahmen aus Berlin und Chennai zu lauschen. Die ausgestellten Stadtgeräusche kehren in den anschließenden Konzerten, von den Musikern verwandelt, zurück: in Werken von Ana Maria Rodriguez, Alvin Lucier, Ramesh Vinayakam und karnatische Musik sowie am Folgetag in Kompositionen von John Cage, Giacinto Scelsi, Jeremy Woodruff und Terry Riley.

    Das Ensemble KNM Berlin steht für die lebendige, aktuelle Musikszene der Metropole Berlin. Weltweit präsentiert das Ensemble Kompositionen, Konzertinstallationen und Konzertprojekte, die in enger Kooperation mit Komponisten, Autoren, Dirigenten, Künstlern und Regisseuren entstehen. International bekannt wurde das 1988 gegründete KNM Berlin durch regelmäßige Gastspiele auf wichtigen internationalen Musikfestivals und durch seine Eigenproduktionen. Konzertreisen führten das KNM an renommierte Konzerthäuser weltweit. Das KNM initiiert und realisiert ungewöhnliche Konzertformate und -themen wie die Berliner „lunch & after work“-Konzerte (2011/2012), die Konzertreihe „Pol(s)ka“ mit einem Fokus auf die zeitgenössische Musik in Polen (2015), der Austausch mit der südindischen Metropole Chennai, aus dem eine weltweit einmalige Interpretation karnatischer Musik hervorging (2016). Seit 2013 ist das KNM Berlin Ensemble in Residence der Akademie Opus XXI. Die Diskographie des Ensembles umfasst bisher 15 CDs, zwei wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

    Ensemble KNM Berlin
    Stimme: Ramesh Vinayakam
    Tablas und Mridangam: Anantha Krishnan