Markus Tatzig

Markus Tatzig

Nach einer künstlerischen Ausbildung in Gesang, Schauspiel und Tanz studierte Markus Tatzig Musikwissenschaft, Musik und Medien sowie Amerikanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2011 wurde er als Dramaturgie-Assistent an die Komische Oper Berlin engagiert. Zwei Jahre später führte es ihn zum RIAS Kammerchor, er wurde Stipendiat der Richard-Wagner-Stipendienstiftung im Fachbereich Dramaturgie und Autor für die Zeitschrift der Deutschen Mozart-Gesellschaft. 2014 unterrichtete er an der Humboldt-Universität zu Berlin „Gender, Stimme und Performanz im Musiktheater Salvatore Sciarrinos“ in Kooperation mit dem „INFEKTION! Festival für Neues Musiktheater“. 2014-2016 war er Stipendiat der Körber-Stiftung im Rahmen der „3. Masterclass on Music Education“, über die er 2015 ein Gastengagement bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern erhalten hat. 2015-2017 war Markus Tatzig Dramaturg für Oper, Konzert und Ballett am Aalto-Theater Essen. Dort arbeitete er mit Regisseuren wie Philipp Stölzl („Faust“), David Bösch („Elektra“), Tatjana Gürbaca („Lohengrin“) oder Frank Hilbrich („Rigoletto“) und Choreographen wie Ben Van Cauwenberg, Jiří Kylián oder Alexander Ekman (UA „3 BY EKMAN“) zusammen. Ab Herbst 2017 schreibt er eine Dissertation über Erzählstrukturen im Neuen Musiktheater an der KU Leuven.

Kontakt        markus.tatzig(at)googlemail.com