Dieser Kalender funktioniert auf der Basis selbständiger Eintragungen von Veranstalter*innen und Akteur*innen und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Tragen Sie Ihre Veranstaltung hier ein.

 

Informationen zur Veranstaltung

  • Fr
    25
    Jan
    2019

    Ludger Engels & Solistenensemble Kaleidoskop: RETURNING HOME

    20:00

    Radialsystem V, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin-Friedrichshain

    Was passiert, wenn zwei Menschen nach langer Zeit wieder aufeinandertreffen? Ihr halbes Leben lang wartet Penelope auf die Rückkehr Ulisses und macht dabei die Sehnsucht zu ihrem Lebensinhalt, bevor Ulisse nach Jahrzehnten des Krieges und des Umherirrens zurückkehrt. Doch was ist geblieben von der einstigen Vertrautheit? Ist eine Heimkehr nach dem Durchlebten überhaupt noch möglich? Und was bedeutet Heimat für jede*n einzelne*n?

    Diesen Fragen geht das Musiktheater "RETURNING HOME" in der Regie von Ludger Engels anhand von Claudio Monteverdis Oper "Il Ritorno d'Ulisse in Patria" (1640) in Spiegelung mit fast zeitgleich entstandenen koreanischen "Gagok"-Gesängen nach. Die zunächst so verschieden erscheinenden musikalischen Ausdrucksformen, die sich auf unterschiedliche Weise mit Motiven von Heimat, Fremde und Sehnsucht auseinandersetzen, treffen im musikalischen und räumlichen Dialog zweier Ensembles aufeinander, überlagern einander und verbinden sich. Die Protagonist*innen bewegen sich durch neu entstehende Orte der Begegnung mit sich selbst und dem Anderen - dem vom Vertrauten Abweichenden.

    Das Solistenensemble Kaleidoskop wurde 2006 gegründet. Im Laufe der Jahre hat sich das Ensemble stetig gewandelt und immer wieder innovative Formen der Musikvermittlung erprobt. In Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus anderen Genres sucht Kaleidoskop nach neuen Aufführungsformen. Das Repertoire reicht vom Frühbarock bis zur aktuellen Musik, auch eigene Musikkonzepte werden entworfen. Kaleidoskop arbeitet eng mit dem Radialsystem in Berlin zusammen und ist zu Gast bei renommierten Festivals wie dem Kunstfest Weimar, den KunstFestSpielen Herrenhausen, dem Sydney Festival, dem Holland Festival, Wien Modern oder den Donaueschinger Musiktagen und war Ensemble in Residence u.a. bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker. Kaleidoskop spielt an Häusern wie dem Concertgebouw Brügge, Harpa in Reykjavík, Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden oder Kampnagel Hamburg, dem Berghain und der Philharmonie. Im Laufe des künstlerischen Engagements hat das Solistenensemble mit Künstler*innen wie Sasha Waltz, Sabrina Hölzer, Jennifer Walshe, Georg Nussbaumer, Laurent Chétouane, Sebastian Claren und der Band Mouse on Mars zusammengearbeitet.

    Der Regisseur und Musiker Ludger Engels war bis 2013 Chefregisseur und stellvertretender Intendant am Theater Aachen. Er wurde neben seinen Opern- und Schauspielproduktionen international besonders durch seine interdisziplinären Projekte bekannt. Für die KunstFestSpiele Herrenhausen entstanden u.a. die Klanginstallation "Chorus" und das Musiktheater "Semele Walk" in der Couture von Vivienne Westwood. Seine letzten Arbeiten waren u.v.a. "Intolleranza 1960" mit dem Kunst- und Performancefestival NO NO!, die Theaterinstallation "FaustIn and out/Urfaust" und die Uraufführung des Raum-Klang-Projekts "tempi agitati" mit den Neuen Vocalsolisten. Gemeinsam mit dem Solistenensemble Kaleidoskop erarbeitete er die Performance "Bajazzo Road Opera" (2017) oder "RETURNING HOME" (2018/2019). Seit 2015 ist Ludger Engels Studiengangsleiter und Mentor für das Fach Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg.

    Regie: Ludger Engels

    Bühnenbild und Kostüme: Ric Schachtebek
    Musikalische Leitung: Tilman Kanitz
    Dramaturgie: Andri Hardmeier
    Musikdramaturgie: Sebastian Claren
    Penelope: Anna Radziejewska
    Ulisse: Eungkwang Lee
    Gagok-Gesang: Minhee Park
    Mit: Solistenensemble Kaleidoskop
    Percussion: Woong Sik Kim
    Haegeum: Jieun Kang
    Geomungo: Jonyoung Kim

    Eine Produktion des Tongyeong International Music Festival und Solistenensemble Kaleidoskop in Kooperation mit dem Radialsystem. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung des Koreanischen Kulturzentrums.